Auf den Spuren des Kaolinbergbaus
 
Für die drei Wandervorschläge (siehe Foto rechts) können die drei Bahnhöfe Mügeln, Kemmlitz und Glossen als Ausgangs- oder als Zielpunkt der Wanderung dienen. Bei der Kurzbeschreibung der Touren wurde von den beiden „Endstationen“ der Döllnitzbahn ausgegangen. Wie schon erwähnt, kann man generell natürlich auch den Bahnhof Mügeln als Ausgangspunkt der Touren wählen und von den Stationen Glossen oder Kemmlitz aus die Rückfahrt nach Mügeln oder Oschatz antreten, wie in der beigefügten Kartenskizze zu erkennen ist.
 
Fahrtage und Fahrpläne der Döllnitzbahn können dem Internet unter www. doellnitzbahn.de entnommen werden.
 
von Günter Schwerdtner
Sornziger Runde

Bhf Mügeln - Molkereistraße - Gaudlitzer Weg - Oberhof - Lichteneichen - Sornzig – Neusornzig - Kemmlitz - Poppitz - Nebitzschen - Altmügeln – Bhf Mügeln

Strecke: 14,7 km
Gehzeit: 3 : 45 h
Aufstieg: 114 m
Abstieg: 114 m
Hinweis für Radfahrer: Strecke nicht durchgängig befahrbar
Ausgangspunkt ist der Bahnhof Mügeln.
 
Mit dem Zug angekommen bzw. aus Richtung Parkplatz Bahnhof geht man nach links in Richtung Stadtmitte und biegt nach dem Bahnübergang in die Molkereistraße ab. Über die Döbelner Straße geht es geradeaus auf den Gaudlitzer Weg. Zwischen Obstplantagen und an der Hopfenanlage vorbei, führt der Weg ca. 2,7 Kilometer bis nach Oberhof (Kranichau). Besonders schön ist diese Rad- bzw. Wandertour zur Frühlingszeit, wenn die Obstbäume in den Sornziger Obstplantagen blühen. Auf dem letzten Drittel des Gaudlitzer Weges hat man einen wunderschönen Blick auf Mügeln und seine Umgebung. Am Oberhof angelangt, gehen wir geradeaus über die Straße, die nach Döbeln führt. Links an der Kranichau vorbei, biegen wir an der nächsten Weggabelung wieder nach links ab. Hier wäre für Radfahrer zu beachten, dass es sich bei dieser Straße - bis zum Abzweig Lichteneichen (auf einer Länge von ca. 600 Metern) - um eine Einbahnstraße handelt. Diese darf nur aus der Gegenrichtung befahren werden! Wir gehen am Abzweig Lichteneichen weiter geradeaus. Auf diesem Weg kommen wir über die Klosterstraße nach Sornzig. Links der Klosterstraße befindet sich das Kloster "Marienthal", welches im Jahr 1241 von Siegfried dem III. von Mügeln dem kleinen Dorf am Hasenbach gestiftet wurde. Im Klosterpark legen wir eine kurze Rast ein. Die Klosterstraße weiterführend geht es geradeaus über die Kreuzung. Nach ca. 250 Metern biegen wir rechts in den Kreuzegrund in Richtung Neusornzig ab. Wir folgen der Straße bis wir die Grundschule Sornzig an der S31 erreichen und halten uns rechts Richtung Mügeln. Nach ca. 300m biegen wir links in die Straße „Zum Silbersee“ ab. Dem Wiesenweg folgend erreichen wir über den Naturerlebnispfad den Bahnhof Kemmlitz. Sich immer rechtshaltend, biegen wir vor dem Ortsausgangsschild links in einen Wiesenweg ab, über den wir Poppitz erreichen. Der Abschnitt von der S31 bis zum Ortseingang Poppitz (ausgenommen die Ortslage Kemmlitz) kann nur durch erfahrene Radfahrer befahren werden.
 
Quelle: Gernot Pietschmann (Stand: 7/2020)
 
Die Tour gibt es auch auf Outdooractive:
https://www.outdooractive.com/de/route/themenweg/region-leipzig/sornziger-runde/50668489/
Gröppendorfer Runde

Mügeln-Berntitz-Wermsdorfer Wald-Gröppendorf-Glossen/Nebitzschen-Mügeln
Strecke : ca. 19,3 km
Gehzeit: 4 : 50 h
Aufstieg: 137 m
Abstieg: 137 m
Hinweis für Radfahrer: Strecke ist nicht durchgängig befahrbar
 
Auch diese Tour beginnen wir wieder am Bhf Mügeln. Wir wenden uns Richtung Stadmitte/Markt und gehen von dort an der Mügelner Stadtkirche St. Johannis und Schloß "Ruhethal" vorbei in Richtung Berntitz. Auf der Plattenstraße gelangen wir nach Großschlatitz, einem früheren Ortsteil von Berntitz, und folgen der Straße durch Berntitz hindurch bis zur Verbindungsstraße nach Limbach. Diese überqueren wir und folgen dem Feldweg ca. 900m, wo wir nach Beginn einer gepflasterten Strecke links in den Wermsdorfer Wald abbiegen. Es geht nun ca. 1 km über einen Waldweg (Achtung: Für Fahrradfahrer anspruchsvoll !) bis wir den befestigten Forstweg (Kennzeichnung Lehrpfad) erreichen. Diesem folgen wir ca. 2,3 km und biegen ca. 400m nach dem Wildschweingatter nach links ab. Danach erreichen wir die Verbindungsstraße S 41 Mügeln-Wermsdorf und folgen dieser ca. 600m in Richtung Wermsdorf. In der Straßensenke geht es links ab und wir folgen der Ausschilderung „Gröppendorf 1,5 km, Wanderroute 3“. Vor dem ersten Haus biegen wir links Richtung Seelitz ab, folgen dem Feldweg bis zum Ortseingang und halten uns dort rechts Richtung Schleben/Nebitzschen. In Schleben geht es nach dem Ortseingang gleich links nach Nebitzschen. Man kann aber auch Nebitzschen direkt aus Richtung Seelitz erreichen. Weiter geht der Weg Richtung Altmügeln an der „Kaolinbank“ und der Altmügelner Kirche vorbei. Der Straße bis zur Wermsdorfer Straße folgend, halten wir uns nach dem Stoppschild rechts, überqueren die Döllnitz und biegen nach ca. 200m links in Richtung Spielplatz Anger ab. Am Backhaus vorbei erreichen wir den Markt und gehen weiter in Richtung Bahnhof Mügeln. Man kann aber auch alternativ durch Gröppendorf hindurch direkt nach Glossen gelangen. Der Glossener Bahnhof ist der Endbahnhof der historischen Schmalspurbahn "Wilder Robert". Dort bietet sich die Möglichkeit, mit dem Zug der Feldbahn in den Steinbruch zu fahren. Der ehemalige Steinbruch diente dem Abbau von Quarzit. Da Quarzit für die Stahlproduktion von großer Bedeutung war, wurde der Steinbruch ab Juni 1940 als Wehrwirtschaftsbetrieb geführt. Im Zuge dessen wurde Anfang 1943 die Feldbahnanlage durch russische Kriegsgefangene errichtet. Heute gilt sie als technisches Denkmal.
 
Quelle: Gernot Pietschmann (Stand 7/2020)
 
Die Tour gibt es auch auf Outdooractive:
https://www.outdooractive.com/en/route/nature-trails/region-leipzig/groeppendorfer-runde/50668326/
Börtewitzer Runde

Glossen – Kemmlitz – Börtewitz – Querbitzsch – Pommlitz - Glossen
Strecke : ca. 12,1 km
Gehzeit: 3 : 05 h
Aufstieg: 116 m
Abstieg: 116 m
Hinweis für Radfahrer: Strecke ist durchgängig befahrbar, zwischen Pommlitz und Glossen anspruchsvoll.
 
Die Tour beginnt am Haltepunkt Glossen der Kleinbahn. Über die Straße „Am Wachberg“ folgen wir der Ausschilderung Richtung Kemmlitz bis wir die Verbindungsstraße S37 erreichen. Dort halten wir uns nach links bis wir rechts in die Ortslage Kemmlitz einbiegen. Über die Hauptstraße und die Straße des Friedens biegen wir in die Straße „Am Zechenhaus“ ein und folgen der Ausschilderung Börtewitz. In Börtewitz halten wir uns rechts in Richtung Kroptewitz und anschließend auch wieder rechts nach Querbitzsch. Immer der asphaltierten Straße geradeaus folgend erreichen wir Querbitzsch und wieder die S37 Richtung Mügeln. Nach ca. 600m biegen wir links nach Pommlitz ab. In Pommlitz folgen wir der Straße „Zum Rittergut“ bis wir am Ende einer Sackgasse einen kleinen Sportplatz erreichen. Nach einer kleinen, gut gepflegten Wiesenfläche, zwischen Gartenhäusern hindurch erreichen wir den Wiesen-/Waldweg nach Glossen und kommen anschließend wieder am Haltepunkt an.
 
Quelle: Gernot Pietschmann (07/2020)
 
Die Tour gibt es auch auf Outdooractive:
https://www.outdooractive.com/en/route/nature-trails/region-leipzig/boertewitzer-runde/50169601/
Georoute 2 im Geopark Porphyrland - Weg zum Kaolin
 
In Zusammenarbeit mit dem Geopark Porphrland, dem Heimatverein Mogelin, den Kemmlitzer Kaolinwerken, der Universität Leipzig, GEOmontan GmbH und der Stadt Mügeln entsteht bis 2020 eine beschilderte Georoute zum Thema, Kaolin, Industriegeschichte und Stadtgeschichte.
 
Ausgangspunkt ist das Geoportal Mügeln. Gewandert wird bis zum Tagebauaussichtspunkt mit der Kaolinbank (entstanden durch den Verein "Meine Bischofsstadt Mügeln" e.V. und den Kemmlitzer Kaolinwerken) in Schleben/Crellenhain.
 
Die komplette Route gibt es unter: https://www.outdooractive.com/de/route/themenweg/region-leipzig/weg-zum-kaolin/39328813/
Auf den Spuren des Porzellans - Weg zum Kaolin
 
Hier findet ihr die frisch erprobte Route vom Geoportal bis zum Tagebau-Aussichtspunkt. Natürlich gibt es in der Stadt viel zu entdecken und Spannendes zu erfahren.
 
Wer die Route selbst ausprobieren möchte, findet diese auf Outdooractive oder im Anhang als Faltblatt für die Hosentasche in PDF-Format zum herunterladen.
 
Stand: 27.4.2020

Hier ein kleiner Ausflug in den Tagebau Schleben/Crellenhain: https://www.youtube.com/watch?v=YDfnTeFusr4