Reisepass

Reisepässe (ePässe) sind für die Einreise in viele Länder außerhalb der Europäischen Union (EU) erforderlich.
Einreisebestimmungen für die Länder finden Sie im Internet unter www.auswaertiges-amt.de .

Auf dem Chip werden als biometrische Merkmale das Lichtbild und die Fingerabdrücke gespeichert.

Antragstellung:
Antragstellung ist nur persönlich möglich.

Erforderliche Unterlagen zur Beantragung

- bisheriger Personalausweis, Kinderreisepass oder Reisepass
- Geburtsurkunde oder Familienstammbuch im Original (bei Erstbeantragung in unserer Behörde immer)
- aktuelles biometrietaugliches Lichtbild gemäß Foto-Mustertafel

Antragstellung für minderjährige Kinder

Für die Ausstellung eines Reisepasses ist die Zustimmung der sorgeberechtigten Eltern erforderlich. Mindestens ein  Elternteil muss zur Antragstellung persönlich erscheinen. Kann ein Elternteil zur Antragstellung nicht persönlich erscheinen, wird der Antrag auch gegen die Vorlage einer schriftlichen Einverständniserklärung und der Kopie des Personalausweises bzw. Reisepasses des abwesenden Elternteils entgegengenommen. Sind die Eltern des Kindes nicht miteinander verheiratet, so ist das alleinige Sorgerecht ggf. durch geeignete Unterlagen (z.B. eine Negativbescheinigung des Jugendamtes) nachzuweisen. Wegen der vorzunehmenden Identitätsprüfung und ggf. zur Aufnahme von Fingerabdrücken und der Unterschrift des Kindes in den Personalausweis ist es erforderlich, dass das Kind zur Antragstellung mitgebracht werden muss.

Gebühren:
 
Gültigkeit 6 Jahre (bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres)
- ePass: 37,50 €
- ePass (Expressausfertigung): 69,50 € 
- ePass mit 48 Seiten (für Vielreisende)): 59,50 €
- ePass (Expressausfertigung) mit 48 Seiten: 91,50 €
 
Gültigkeit 10 Jahre (ab Vollendung des 24. Lebensjahres)
- ePass: 59,00 €
- ePass (Expressausfertigung): 91,00 € 
- ePass mit 48 Seiten (für Vielreisende)): 81,00 €
- ePass (Expressausfertigung) mit 48 Seiten: 113,00 €
 
vorläufiger Reisepass: 26,00 €
 
Änderungen zum Wohnort im Reisepass:  gebührenfrei

Die Gebühren können in bar oder per EC-Karte in der Meldestelle gezahlt werden.

Bearbeitung:
Antragsbearbeitung: sofort
Dauer bis zur Aushändigung: 3 bis 6 Wochen

Zusätzliche Hinweise:
Eine Verlängerung des bisherigen Reisepasses ist nicht möglich. Ab dem 26.06.2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen seit diesem Tag alle Kinder, ab Geburt, bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen unein- geschränkt gültig. Durch Änderung von persönlichen Daten (z.B. Namensänderung) wird der Reisepass ungültig. Bei Bedarf ist deshalb ein neuer Reisepass zu beantragen. Die Änderung des Wohnortes wird während der Gültigkeitsdauer eingetragen. Im Eil- bzw. Notfall kann kurzfristig innerhalb von drei bis vier Arbeitstagen ein Reisepass im Expressverfahren ausgestellt werden.
 
Der Verlust eines Reisepasses muss unverzüglich dem Amt angezeigt werden.
Kinderreisepass

Für Kinder kann bei Bedarf ein Kinderreisepass ausgestellt werden. Dieser ist 6 Jahre gültig, längstens jedoch bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Verlängert werden kann nur ein Kinderreisepass, dessen Gültigkeitsdauer noch nicht abgelaufen ist.

Seit dem 26.06.2012 sind Kindereintrage im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen seit diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen.

Antragstellung:
Die Ausstellung für unverheiratete Minderjährige bedarf der Beantragung beider Elternteile, wenn ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht und die Eltern zusammenleben. Die Antragstellung kann durch lediglich einen Elternteil erfolgen, wenn dabei das Vorliegen  des Einverständnisses des anderen Elternteils schriftlich bestätigt wird und Zweifel an der Richtigkeit dieser Angaben nicht bestehen. Die Unterschrift des anderen Elternteils wird anhand eines Personaldokumentes (Personalausweis oder Reisepass) überprüft. Wenn beide Sorgeberechtigten getrennt leben, darf allein der den Kindereisepass beantragen, bei dem das Kind mit Zustimmung des anderen lebt. Bei allein Sorgeberechtigten ist die Vorlage eines Sorgerechtsbeschlusses mit Rechtsvermerk oder eine Negativerklärung des Jugendamtes vorzulegen. Bei Betreuung oder Pflegschaft ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht umfassend. Der Gerichtsbeschluss/die Bestallungsurkunde ist vorzulegen. Ist das Kind bei Antragstellung bereits 10 Jahre alt, muss auch die Unterschrift des Kindes in den Passantrag aufgenommen werden. Wegen der vorzunehmenden Identitätsprüfung und ggf. zur Aufnahme der Unterschrift in den Kinderreisepass ist es erforderlich, dass das Kind zur Antragstellung
 mitgebracht werden muss.

Erforderliche Unterlagen zur Beantragung:
- bisheriger Kinderausweis- bzw. –reisepass
- Geburtsurkunde des Kindes im Original
- Aktuelles biometritaugliches Lichtbild gemäß Foto-Mustertafel
- Einverständniserklärung des bei der Beantragung nicht anwesenden Sorgeberechtigten
- Personalausweis bzw. Reisepass der Sorgeberechtigten
- Sorgerechtsnachweis für nur einen Sorgeberechtigten bzw. Negativauskunft vom Jugendamt

Gebühren:
Neuausstellung: 13,00 €
Verlängerung: 6,00 €

Bearbeitung:
Antragsbearbeitung: sofort
Dauer bis zur Aushändigung: 1 bis 3 Tage

Zusätzliche Hinweise:
Die Änderung des Wohnortes in einem noch gültigen Kinderreisepass erfolgt gebührenfrei.
Kinderausweise alter Art (grüne Klappkarte) können weder aktualisiert noch verlängert werden.

Ob der Kinderreisepass oder Kinderausweis alter Art zur Einreise in das geplante Reiseland ausreicht, muss selbst in Erfahrung gebracht werden.

Hierzu gibt es Informationen unter www.auswaertigesamt.de .

Der Kinderreisepass ist ab Beantragung 6 Jahre gültig. Er gilt maximal bis zum  vollendeten 12. Lebensjahr. Die Überprüfung der Gültigkeit des Kinderreisepasses ist selbst vorzunehmen.
Ein bereits abgelaufener Kinderreisepass kann nicht verlängert werden.