Remis im nachgeholten „kleinen“ Derby. Nach zwei Halbzeiten die unterschiedlicher nicht sein könnten, trennten sich der SV Mügeln-Ablaß 09 und der FSV Wacker Dahlen 2:2

Bei bestem Fussballwetter begegneten sich die zwei Mannschaften aus dem Altkreis zum Nachholespiel in Mügeln. Der Platzherr noch um Spielkontrolle bemüht, wäre fast eiskalt erwischt worden. Nach nur wenigen Zeigerumdrehungen kombinieren sich die Dahlener zur Grundlinie, doch Fischer verpasst vorm Tor. Dies wie ein Weckruf für den Gastgeber. Der SVMA übernahm fortan die Spielkontrolle, ließ Ball und Gegner gefällig laufen und erarbeitete sich Chance um Chance. Allerdings konnte Föllner die Versuche aus der Distanz stets parieren. In der 21. Minute ist es eine herausragende Einzelaktion von Ben Dechert, welche die Führung einleitet. Mit einer geschickten Körpertäuschung narrt der junge SVMA Angreifer gleich zwei FSV Verteidiger, erläuft sich den Ball bis zur Grundlinie und hat dann den Blick für seinen Mitspieler, im Stile eines Topstürmers verwandelt Robin Schindler zur verdienten Führung. Die Heimelf weiter am Drücker, Dahlen ohne Mittel. Becker Fischer und Hoffmann kombinieren sich durchs Zentrum und anschließend auf die Außenbahn, pass zu Schindler, doch diesmal scheitert er am FSV Schlussmann, genau wie Becker mit einem weiteren Fernschuss. Die Gäste wohl schon in der Halbzeit hatten die Gastgeber noch einen Angriff parat. Der etatmäßige Rechtsverteidiger, Pascal Klingner, schaltet sich in die Offensive ein, bedient am gegnerischen Strafraum Hoffmann mustergültig, der mit seinem Treffer ins lange Eck auf 2:0 stellt. Verdiente Zwei-Tore-Führung für den SVMA zum Pausentee.

Die weiteren 45 Minuten zeigten einmal mehr das derzeitige Problem der Mügelner auf. Man schafft es in letzter Zeit nicht ein Spiel über die volle Distanz zu kontrollieren und konzentriert zu Ende zu spielen. Sicher kamen die Wackeren aus Dahlen angefressen nach einer deftigen Halbzeitansprache aus der Kabine, doch darf man sich als Heimmannschaft nicht so die „Butter vom Brot“ nehmen lassen. Die Gäste nun bereit das Spiel als Derby anzunehmen, kommen besser in die Zweikämpfe und haben mit Göbel einen Unruheherd im Angriff geschaffen, welcher die 09er Defensive immer wieder vor Probleme stellten sollte. Nach einer guten Stunde kam Der Gast endgültig zurück ins Spiel. Nachdem sich Seidel auf der rechten Außenbahn durchtankt, ist es am Ende Fischer, der am langen Pfosten nur noch einschieben muss. Powerplay des FSV, man kann sagen, dass sie teilweise am eigenen Unvermögen scheiterten, beste Chancen wurden aus kurzer Distanz vergeben, doch der Gastgeber konnte sich nicht mehr befreien und so kam es wie es kommen musste. 72. Spielminute. Einen langen Diagonalball nimmt Kai Fischer sehenswert im Lauf mit und hat am Ende das Glück des Tüchtigen, da sein Schussversuch abgefälscht im kurzen Eck einschlägt. Das Spiel nun vogelwild und mit offenem Visier. Eine wirkliche Spielanlage war bei keiner Mannschaft zu erkennen, es wurde viel dem Zufall überlassen und Fehlpässe, sowie kleine Fouls diktierten das Geschehen. Der souverän leitende Schiedsrichter Florian Krost, hatte Gefallen am Spiel gefunden und legte 4 Minuten oben drauf! Angesichts der Wechsel und Tore sicher zu vertreten. Und da war sie, die Chance zum Lucky Punch. Nach flachem Anspiel kurz vor das 09er Gehäuse, will es Florian Göbel elegant machen und legt das Streitobjekt per Hackentrick am langen Pfosten vorbei.

Das war es am Gründonnerstag. Der SVMA tappst auf der Stelle. Die Punkteteilung am Ende sicher gerecht, doch zufrieden war damit keiner. In diesem Sinne wünschen wir allen: Frohe Ostern!

SVMA: Schuster, Klingner, Naumann, Müller, Mayrhofer (ab 80. Minute Unger), Fischer, Becker, Hoffmann, Ziegler, Dechert, Schindler (ab 78. Minute Erdmann)

FSV: Föllner, Stürmer, Kuchar (ab 66. Minute Wilhelm), Schmidt, Damm (ab 52. Minute Göbel), Burda Fischer, Nelde, Möbius, Ziechner, Seidel

weitere Informationen


13. Bahndammwanderung und Dampffahrten beim "Wilden Robert"

Der Mügelner Heimatverein „Mogelin“ lädt zu seiner 13. Bahndammwanderung unter dem Motto:

„Auf den Spuren der Kleinbahn durch die Lommatzscher Pflege“ ein.

Strecke: Auf der ehemaligen Strecke Döbeln – Mügeln geht es ab Töllschütz, Schrebitz bzw. Lüttnitz zurück nach Mügeln

Streckenlängen: 15 km und 20 km sind möglich

Ab Mügeln geht zunächst die Fahrt mit dem „Wilden Robert“ auf der Strecke Mügeln – Oschatz bis zum Oschatzer Hauptbahnhof. Dort erfolgt der Umstieg auf die Zubringerbusse.

Die Wanderung beginnt in Lommatzsch und führt über Mertitz Gabelstelle, Leuben, Lossen, Beicha, Mochau und Simselwitz nach Gärtitz bei Döbeln mit einer Länge von 20 km. Eine kürzere Strecke mit einer Länge von 15 km endet bereits in Mochau. Die Strecke führt durch das landschaftlich reizvolle flachwellige Hügelland der Lommatzscher Pflege und durch die Täler von Ketzerbach und Dreißigwasser.



Start Mügeln: 7:25 Uhr Bahnhof Mügeln Abfahrt mit der Döllnitzbahn bis Oschatz Hbf.

ab Hbf. Oschatz Bustransfer nach Lommatzsch zum Startpunkt der Wanderung

Rückfahrt: von Mügeln nach Oschatz gegen 15.54 Uhr möglich

In Beicha ist eine Rast mit Imbiss- und Getränkeversorgung geplant. Parkmöglichkeiten am Bahnhof Mügeln und Oschatz vorhanden. Die Rückfahrt von den o.a. Zielorten nach Mügeln erfolgt mit dem Bus. In Mügeln steht für die Wanderer Kaffee- und Kuchen bereit.

Veranstalter: Mügelner Heimatverein „Mogelin“

Anmeldungen über: Andreas Lobe, Feldgasse 8, 04769 Mügeln, Telefon: 034362-31457 oder heimatmuseum-muegeln@bluefighter.de

Für alle die am 1. Mai keine Lust auf Wandern haben, aber eine Dampfzugfahrt machen möchten, sind beim „Wilden Robert“ genau richtig. Die traditionellen Dampffahrten an diesem Tag beginnen ab Mügeln Bahnhof in Richtung Oschatz 9.25 Uhr, 12.25 Uhr und 15.54 Uhr. In der Gegenrichtung beginnt die Fahrt am Oschatzer Hauptbahnhof jeweils 10.43 Uhr, 13.45 Uhr und 17.00 Uhr.

Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt und die Fahrkarten können direkt im Zug erworben werden.

weitere Informationen

Frühlingsfahrten unter Dampf beim „Wilden Robert“ am 11. & 12. Mai 2019

Endlich ist er da, der Frühling mit all seinen Facetten. Wir genießen die laue Luft und die Sonnenstrahlen ganz intensiv. Vielleicht sogar bei einer Fahrt mit dem „Wilden Robert“. Am 11. und 12. Mai ist es wieder zu hören, das Pfeifen des Dampfzuges zwischen den Feldern und Wiesen rund um Oschatz und Mügeln.

An beiden Tagen beginnen die Frühlingsfahrten ab Mügeln Bahnhof in Richtung Oschatz: 9.25 Uhr, 12.25 Uhr und 15.54 Uhr. In der Gegenrichtung fährt der „Wilde Robert“ vom Oschatzer Hauptbahnhof nach Mügeln 10.43 Uhr, 13.45 Uhr sowie 17.00 Uhr.

Gehalten wird bei Bedarf an allen Unterwegsbahnhöfen. Der Fahrpreis beträgt 3,40 Euro für eine Fahrt von Oschatz nach Glossen/Kemmlitz zzgl. eines kilometerabhängigen Dampfzugzuschlags von max. 3,00€ pro Fahrtrichtung und Person.
Kinder zwischen 6 und 14 Jahren fahren zu einem ermäßigten Fahrpreis.

Für warme & kalte Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt und das freundliche Zugpersonal beantwortet wie immer gern Ihre Fragen.

Freunde der Modellbahn haben am Oschatzer Südbahnhof die Möglichkeit, die soeben abgefahrene Strecke von Mügeln nach Oschatz im Modell zu bestaunen. Die Mitglieder des FV „Wilder Robert“ Sektion Modellbau haben dort in liebevoller Kleinarbeit die Strecke nachgebaut. Geöffnet hat die Ausstellung an beiden Dampffahrtagen von 10.00 bis 17.00 Uhr.

weitere Informationen

Wir haben mal wieder im Bahnhof Mügeln vorbeigeschaut: Der Trockenbau ist fast abgeschlossen, die Natursteinarbeiten an der Treppe und den Fensterbänken laufen. Bald kommen Fliesen und Farbe an die Wände.
Wir freuen uns auf die neuen tollen Räume: bald kann eine ganz besondere Ausstellung aufgebaut werden. Wir halten euch auf dem Laufenden!

#geoportalbahnhofmügeln #ichmagmügeln #mügeln #schmalspurbahnhof #schmalspurbahn #geoportal

weitere Informationen